Krokoguggler mit Volldampf in die Kampagne 2002

Samstag, der 12.01.2002 um 18.30 Uhr, alle warten
auf den Bus, doch er kommt nicht. Helmut
unser Busfahrer verspätet sich und wir hoffen,
noch rechtzeitig in Worms anzukommen. Ich kann
euch beruhigen, es hat geklappt unseren ersten
Auftritt in dieser Kampagne pünktlich zu beginnen.
Wir spielten unser komplett neues Programm
mit unseren ebenfalls neu kreierten Kostümen,
beim TV-Pfiffligheim zum ersten Mal öffentlich
vor Publikum und dies war restlos begeistert. Diesen
Auftritt beim TV-Pfiffligheim organisierte „Bernd Mattheiß“
unser Krokodil, der uns bei den folgenden
Auftritten begleitete. Um 21.00 Uhr ging’s weiter
zur Wormser Prinzengarde. Dort angekommen,
mussten wir uns sofort fertigmachen, denn man
erwartete uns schon sehnsüchtigst. Dieses
Wormser Publikum empfing uns herzlichst,
wahrscheinlich in Erinnerung unseres letztjährigen
Auftritts, wo wir nach dem Finale noch ca. 1 Stunde
für Sie spielten. Jedenfalls stand das Publikum
ab Beginn unseres zweiten Liedes, bis zum Ende
unseres Auftritts und begleitete uns mit Klatschen
und Schunkeln. Auftritt zu Ende, zusammenpacken
und ab in den Bus, denn der HCV in Bürstadt
erwartete uns wie schon oft zum Finale.
Roger Wulff der Präsident des HCV und unser Freund,
begrüßte uns wie immer mit offenen Armen und
schon begann unsere Show. Das neue Repertoire,
unter anderem mit, Rote Lippen, Wonderer,
Gummiboot und The Lion Sleeps Tonight,
fegte auch dieses Publikum von ihren Sitzen.
Man wollte uns gar nicht mehr fortlassen,
eigentlich wie immer in Bürstadt. Wir mussten aber,
denn es hatte sich kurzfristig noch ein weiterer Auftritt
ergeben, eine Hochzeitsfeier im Hotel Berg
in Bürstadt, war unser letztes Ziel in dieser Nacht.
Ein Fan unserer Guggenmusik hatte uns fürs Brautpaar
als Überaschungsgeschenk engagiert. Die Hochzeitsgesellschaft
war hocherfreut, zu so später Stunde, es war
immerhin schon 1.30 Uhr am Morgen, noch so
fetzig unterhalten zu werden. Höhepunkt war natürlich,
das Brautpaar beim „Zillertaler-Hochzeitsmarsch“ tanzen
zu sehen. Vier Auftritte an einem Abend sind schon eine
Leistung, vor allem unserer Jugend möchte ich ein
ganz besonderes Lob für Ihr Durchhaltevermögen
aussprechen. Gegen 3.30 Uhr erreichten wir Oberhausen
und alle beeilten sich, so schnell wie möglich nach Hause
in Ihre Betten zu kommen. Am Sonntag, dem 13.01.2002,
durften wir mit leichter Verspätung das Philippsburger
Publikum beim Alemannischen Umzug mit unserer
Guggenmusik verzaubern. Viel Mensch stand an den
Straßen trotz kühler, nebliger Witterung, doch Glühwein,
anderes Getränk und natürlich die vielen farbenfrohen
Gruppen und Musiken, wärmten die meisten Zuhörer
und Zuschauer. Nach einem kurzen Intermezzo in der
Stadthalle war dieses Wochenende, zumindest musikalisch,
für uns gelaufen. Einige von uns trafen sich noch im
TV-Laszlo in Oberhausen, um gemeinsam etwas
zu essen und diesen Sonntagabend gemütlich ausklingen zu lassen.

Ich grüße alle Freunde der 1. Owerhaiser Krokoguggler
und die, die es noch werden, zur Kampagne 2002

Euer Webmaster UF